Microsoft stellte zum 08.04.2014 den Support für das Betriebssystem Windows XP ein. Jetzt überbieten sich die Medien gegenseitig mit Horrormeldungen, wie gefährlich die Nutzung des meiner Meinung nach besten Betriebssystems aller Zeiten jetzt ist. Was Otto Normalverbraucher nicht weiß, Sämtliche Medien wie Fernseh-und-Radiosender, aber auch Zeitungen und Internet Portal Betreiber werden von Microsoft für die Verbreitung von vollkommen überflüssigen Warnungen und gefälschten Statistiken bezahlt. Mal ganz abgesehen davon, dass das größte Sicherheitsproblem eines Computers vor dem Bildschirm sitzt und Eingaben tätigt: Mit ein paar Sicherheitsmaßnamen kann man Windows XP durchaus ruhigen Gewissens weiter nutzen:

Browserwechsel:
Die Eingangstüre für Viren ist in 99% der Fälle der Browser. Der Internet Explorer von Microsoft steht für Windows XP nur noch in einer Version zur Verfügung, die längst veraltet ist und ein wahres Paradies für die Würmer darstellt. Kein Problem! Der Firefox von Mozilla schafft hier die beste Abhilfe. Alternativ könnte man auch den Chrome Browser von Google nehmen, wer aber etwas gegen die Datensammelei hat oder einfach sicherer im Netz unterwegs sein möchte, dem kann ich nur Firefox empfehlen.

Virenscanner:
Für Jeden PC-Nutzer ist die Verwendung eines Virenscanners fast schon ein Gesätz. So gesehen ist es für Windows-XP-Nutzer das elfte Gebot. Ich persönlich kann AVG Empfehlen. Das ist sogar kostenlos, wie der Name schon sagt: Alle Viren... Nein ich meinte natürlich Anti Virus gratis! Von Microsoft Security Kann ich nichts wie Abraten: Das Programm unterstützt zwar noch Windows XP, Zeigt aber sogar in Kombination mit anderen Betriebssystemen grenzenlose Schwächen.

Sperr den Chef aus: Lass ihn nicht in das Internet:
Um sich sicher im Web zu bewegen, empfiehlt sich neben einem Browserwechsel die Verwendung eines eingeschränkten Benutzerkontos. Außerdem kann es sinnvoll sein, Plug-ins im Browser nur nach Nachfrage zuzulassen. Dis ist bei Firefox und Chrome einstellbar. Auch der Virenscanner sollte sicheres Browsen unterstützen.

Updates und Patches: Das Ende von XP steht noch lange nicht bevor:
Die Regierung einiger Länder hat gegen Kosten in Millionen-Höhe einen Extra Support erhalten. Daher gibt es für sie noch immer Updates und einen zuverlässigen Support. Dass selbe gilt beispielsweise auch für Banken, denn auf fast allen Geldautomaten wird Windows XP ausgeführt. Diese Patches und Updates werden höchst wahrscheinlich bald nach ihrem Erscheinen im Internet veröffentlicht. Außerdem wurden am 08.04.2014 mit dem letzten Update alle bekannten Sicherheitslücken geschlossen. Hat man also alle Updates, ist Windows XP jetzt sicher wie nie.  Es lebe Windows XP!